Bauamt

3. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 10 "Breitenau"



Öffentliche Bekanntmachung

Gemeinde Guxhagen

3. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 10 „Breitenau“

Bekanntmachung des Satzungsbeschlusses nach § 10 BauGB
Die Gemeindevertretung der Gemeinde Guxhagen hat in ihrer Sitzung am 20.06.2018 die 3. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 10 „Breitenau“ als Satzung beschlossen.

Ziel und Zweck der Planung
Mit der 3. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 10 „Breitenau“ sollen die planungsrechtlichen Voraussetzungen zur Erweiterung der zulässigen Verkaufsfläche für einen vorhandenen Lebensmitteleinzelhandelsstandort geschaffen werden. Zu diesem Zweck wird die zulässige Verkaufsfläche von 1.800 m² auf 2.100 m² erhöht. Die Erweiterung vollzieht sich im Bereich der vorhandenen Gebäudesubstanz. Die Nutzungsart bleibt unverändert bestehen.

Geltungsbereich des Bebauungsplanes



Abgrenzung
Das Verfahrensgebiet umfasst den räumlichen Geltungsbereich des Bebauungsplanes Nr. 10 „Breitenau“. Das Gebiet umfasst die in der Gemarkung Guxhagen in der Flur 22 liegenden Flurstücke 8/9 (tlw.), 13/33, 13/26, 13/25, 13/14, 13/15, 13/16, 13/17, 13/18, 11/18 und 11/35 (tlw.).

Die Fläche wird begrenzt, im Norden durch die vorhandene Bebauung, im Osten durch die Ellenberger Straße, im Süden durch die Bundesstraße 83 und im Westen durch die vorhandene Bebauung.





Bekanntmachung
Der Satzungsbeschluss wird hiermit gemäß § 10 Abs. 3 BauGB in der derzeit gültigen Fassung in Verbindung mit § 7 Abs. 1 der Hauptsatzung der Gemeinde Guxhagen ortsüblich bekannt gemacht.

Auf die Voraussetzung für die Geltendmachung der Verletzung von Verfahrens- und Formvorschriften und von Mängeln in der Abwägung sowie die Rechtsfolgen des § 215 Abs. 1 BauGB wird hingewiesen.

Unbeachtlich werden demnach:eine nach § 214 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 bis 3 BauGB beachtliche Verletzung der dort bezeichneten Verfahrens- und Formvorschriften,eine unter Berücksichtigung des § 214 Abs. 2 beachtliche Verletzung der Vorschriften über das Verhältnis des Bebauungsplans und des Flächennutzungsplans undnach § 214 Abs. 3 Satz 2 BauGB beachtliche Mängel des Abwägungsvorgangs,

wenn sie nicht innerhalb eines Jahres seit Bekanntmachung der Satzung schriftlich gegenüber der Gemeine Guxhagen unter Darlegung des die Verletzung begründenden Sachverhalts geltend gemacht worden sind. § 215 Abs. 1 Satz 1 BauGB gilt entsprechend, wenn Fehler nach § 214 Abs. 2a beachtlich sind.

Außerdem wird auf die Vorschriften des § 44 Abs. 3 Satz 1 und 2 sowie Abs. 4 BauGB hingewiesen. Danach erlöschen Entschädigungsansprüche für nach den §§ 39 bis 42 BauGB eingetretene Vermögensnachteile, wenn nicht innerhalb von 3 Jahren nach Ablauf des Kalenderjahres, in dem die Vermögensnachteile eingetreten sind, die Fälligkeit des Anspruchs herbeigeführt wird.Gemäß § 10 Abs. 3 des Baugesetzbuches (BauGB) vom 23.09.2004 (BGBl. I S. 2414), zuletzt geändert durch Gesetz vom 20.07.2017 (BGBl. I S. 2808), tritt der Bebauungsplan mit dieser Bekanntmachung in Kraft.

Der in Kraft gesetzte Bebauungsplan mit Begründung kann während der allgemeinen Öffnungszeiten Montag bis Freitag 8.00 – 12.00 Uhr, Montag 13.30 – 15.30 Uhr und Donnerstag 14.00 – 17.30 Uhr oder Termine nach Vereinbarung in der Gemeindeverwaltung Guxhagen, 34302 Guxhagen, Zum Ehrenhain 2, Zimmer 105, von Jedermann eingesehen werden. Die Dauer der Auslegung ist zeitlich nicht begrenzt.

Guxhagen, den 28.06.2018
Der Gemeindevorstand

Gemeinde Guxhagen

gez. E. Slawik (Bürgermeister)

2. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 5 „Die großen

Gemeinde Guxhagen, OT Ellenberg

2. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 5 „Die großen Wiesen“

Bekanntmachung des Satzungsbeschlusses nach § 10 BauGB
Die Gemeindevertretung der Guxhagen hat in ihrer Sitzung am 23.05.2018 die 2. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 5 „Die großen Wiesen“, Gemeinde Guxhagen, OT Ellenberg, als Satzung beschlossen.

Ziel der Planung
Mit der 2. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 5 „Die großen Wiesen“ soll ein Teilbereich des als Satzung beschlossenen Bebauungsplanes in seinen Festsetzungen geändert werden.

Die ursprünglich geplante Verkehrserschließung soll minimiert und eine öffentliche Grünfläche in eine Baulandfläche umgewandelt werden. Die ausgewiesenen überbaubaren Flächen sind entsprechend zu modifizieren.

Im Rahmen der 2. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 5 „Die großen Wiesen“ sind die folgenden Änderungen vorgesehen. Bisherige Festsetzungen, die entfallen, sind in der Begründung zum Bebauungsplan jeweils aufgeführt.Korrektur der überbaubaren Flächen

Umwandlung einer öffentlichen Grünfläche in eine WohngebietsflächeKorrektur des Straßennetzes und Reduzierung der Breite der ursprünglich geplanten Straßenparzelle

Wegfall von Bindungen für Einzelbaumpflanzungen. Modifizierung der grünordnerischen Festsetzungen

Korrektur der Gestaltungsfestsetzungen gem. § 81 HBO

Abgrenzung des Verfahrensgebietes
Das ca. 1,02 ha große Verfahrensgebiet des Bebauungsplanes befindet sich in Guxhagen, OT Ellenberg und umfasst die in der Gemarkung Ellenberg, Flur 4, liegende Flurstücke 28/2 (tlw.), 203 (tlw.), 35/3 (tlw.), 36/9, 36/2, 35/14 – 35/16, 34/3 und 35/3.

Die Fläche wird begrenzt, im Norden durch die vorhandene Bebauung sowie die „Wolfershäuser Straße“, im Osten und Süden durch die vorhandene Bebauung und im Westen durch die vorhandene Bebauung sowie Flächen der Landwirtschaft.

Bekanntmachung
Der Satzungsbeschluss wird hiermit gemäß § 10 Abs. 3 BauGB in der derzeit gültigen Fassung in Verbindung mit § 7 Abs. 1 der Hauptsatzung der Gemeinde Guxhagen ortsüblich bekannt gemacht.

Auf die Voraussetzung für die Geltendmachung der Verletzung von Verfahrens- und Formvorschriften und von Mängeln in der Abwägung sowie die Rechtsfolgen des § 215 Abs. 1 BauGB wird hingewiesen.

Unbeachtlich werden demnach:eine nach § 214 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 bis 3 BauGB beachtliche Verletzung der dort bezeichneten Verfahrens- und Formvorschriften,eine unter Berücksichtigung des § 214 Abs. 2 beachtliche Verletzung der Vorschriften über das Verhältnis des Bebauungsplans und des Flächennutzungsplans undnach § 214 Abs. 3 Satz 2 BauGB beachtliche Mängel des Abwägungsvorgangs,

wenn sie nicht innerhalb eines Jahres seit Bekanntmachung der Satzung schriftlich gegenüber der Gemeine Guxhagen unter Darlegung des die Verletzung begründenden Sachverhalts geltend gemacht worden sind. § 215 Abs. 1 Satz 1 BauGB gilt entsprechend, wenn Fehler nach § 214 Abs. 2a beachtlich sind.

Außerdem wird auf die Vorschriften des § 44 Abs. 3 Satz 1 und 2 sowie Abs. 4 BauGB hingewiesen. Danach erlöschen Entschädigungsansprüche für nach den §§ 39 bis 42 BauGB eingetretene Vermögensnachteile, wenn nicht innerhalb von 3 Jahren nach Ablauf des Kalenderjahres, in dem die Vermögensnachteile eingetreten sind, die Fälligkeit des Anspruchs herbeigeführt wird.Gemäß § 10 Abs. 3 des Baugesetzbuches (BauGB) vom 23.09.2004 (BGBl. I S. 2414), zuletzt geändert durch Gesetz vom 20.07.2017 (BGBl. I S. 2808), tritt der Bebauungsplan mit dieser Bekanntmachung in Kraft.

Der in Kraft gesetzte Bebauungsplan mit Begründung kann während der allgemeinen Öffnungszeiten Montag bis Freitag 8.00 – 12.00 Uhr, Montag 13.30 – 15.30 Uhr und Donnerstag 14.00 – 17.30 Uhr oder Termine nach Vereinbarung in der Gemeindeverwaltung Guxhagen, 34302 Guxhagen, Zum Ehrenhain 2, Zimmer 105, von Jedermann eingesehen werden. Die Dauer der Auslegung ist zeitlich nicht begrenzt.

Guxhagen, den
Der Gemeindevorstand

Gemeinde Guxhagen

gez. E. Slawik (Bürgermeister)

Copyright © 2017 Gemeinde Guxhagen.
designed by: www.nicoma.de